LehrklaengeSchriftzug
Grundlagen   Intervalle   Akkorde   Tonleitern und Tonarten   Das abendländische Tonsystem   Harmonielehre I   Harmonielehre II   Formenlehre   Werkanalyse
Akustik   Instrumentenkunde   Gehörbildung   Musikgeschichte   Aufnahmeprüfung   kleines Lexikon
GEHÖRBILDUNG
Um eine Übersicht über die gesamte Webseite zu erhalten, gehen Sie bitte auf die Startseite.

 

AKKORDE HÖREN

 

Voraussetzung sind Kenntnisse der theoretischen Hintergründe zum Thema Intervalle (Bezeichnungen der einzelnen Intervalle, Begriffe wie rein und unrein, groß und klein, vermindert und übermäßig, Komplementärintervall usw.) und Akkorde (Dur, Moll, Umkehrungen wie z.B. Sext- und Quartsextakkord).

Hier gilt das selbe, wie das im Kapitel Intervalle hören bereits erwähnte: Es kommt auf die eigene Reaktion, auf das Gefühl an, das jeder einzelne Akkord in einem selbst auslöst. Also heißt es wieder, in sich hineinhorchen und sich dabei selbst besser kennen zu lernen.

Zurück

Die vier dreistimmigen Akkorde hören