LehrklaengeSchriftzug
Grundlagen   Intervalle   Akkorde   Tonleitern und Tonarten   Das abendländische Tonsystem   Harmonielehre I   Harmonielehre II   Formenlehre   Werkanalyse
Akustik   Instrumentenkunde   Gehörbildung   Musikgeschichte   Aufnahmeprüfung   kleines Lexikon
INSTRUMENTENKUNDE
Um eine Übersicht über die gesamte Webseite zu erhalten, gehen Sie bitte auf die Startseite.

 

Musikinstrumente werden nach ihrer Art der Tonerzeugung in fünf Gruppen unterteilt:

1.) Idiophone
Klangerzeuger ist das Instrument an sich.
Klänge werden durch Eigenschwingung hervorgebracht, nicht durch Schwingen einer Membran, einer Saite oder einer Luftsäule. Es gibt Idiophone, die bestimmte Tonhöhen hervorbringen und solche, die unbestimmte Tonhöhen (Geräusche) erzeugen.
a) Idiophone mit unbestimmter Tonhöhe
b) Idiophone mit bestimmter Tonhöhe

2.) Membranophone
Klangerzeuger sind gespannte Häute oder Felle.
Es gibt Membranophone , die bestimmte Tonhöhen hervorbringen und solche, die unbestimmte Tonhöhen (Geräusche) erzeugen.
a) Membranophone mit unbestimmter Tonhöhe
b) Membranophone mit bestimmter Tonhöhe

3.) Chordophone
Klangerzeuger sind gespannte Saiten.
Es gibt Chordophone, bei denen die Saiten
a) gezupft,
b) mit einem Bogen gestrichen oder
c) mit Schlägeln geschlagen werden (Hackbrett, Klavier).

4.) Aerophone
Klangerzeuger ist eine in Schwingung versetzte Luftsäule.
a) Holzblasinstrumente
b) Blechblasinstrumente
c) Orgel, Harmonium, Akkordeon.

5.) Elektrophone
Klangerzeuger sind Generatoren, Oszillatoren, Mikroprozessoren.

Die Vielzahl der Varianten, die es von jeder Instrumentengattung gibt, macht es unmöglich, diese alle zu beschreiben. Daher werden hier nur die gebräuchlichsten Bauformen erwähnt.

Zurück