LehrklaengeSchriftzug
Grundlagen   Intervalle   Akkorde   Tonleitern und Tonarten   Das abendländische Tonsystem   Harmonielehre I   Harmonielehre II   Formenlehre   Werkanalyse
Akustik   Instrumentenkunde   Gehörbildung   Musikgeschichte   Aufnahmeprüfung   kleines Lexikon
INSTRUMENTENKUNDE
Um eine Übersicht über die gesamte Webseite zu erhalten, gehen Sie bitte auf die Startseite.

 

AEROPHONE: HOLZBLASINSTRUMENTE

 

Zu den Holzblasinstrumenten gehören die Gruppe der Flöten und die der Rohrblattinstrumente.

Das Volumen der schwingenden Luftsäule, das für die Tonhöhe verantwortlich ist, steht im Zusammenhang mit der Dicke und Länge des Instrumentenkörpers. Die Tonhöhe kann durch Überblasen (Link ist ein Popup) oder durch Verändern der Länge der Luftsäule durch Öffnen und Schließen von Grifflöchern mit den Fingern oder mittels einer Mechanik beeinflusst werden. Dabei schwingt die Luftsäule in der vollen Länge des Instrumentenkörpers, wenn alle Grifflöcher geschlossen sind:

Luftsaeule mit geschlossenen Griffloechern

Wird ein Griffloch geöffnet, bricht die Luftsäule an dieser Stelle, verkürzt sich dadurch und erzeugt so einen höheren Ton:

Luftsaeule mit geoeffneten Griffloechern

Mit sogenannten Gabelgriffen, bei denen sich ein offenes Griffloch zwischen zwei geschlossenen befindet, und halb abgedeckten Grifflöchern werden Schwingungs-Knotenpunkte in der Luftsäule beeinflusst (Spielen von Chromatik).

Zurück

Blockflöten