LehrklaengeSchriftzug
Grundlagen   Intervalle   Akkorde   Tonleitern und Tonarten   Das abendländische Tonsystem   Harmonielehre I   Harmonielehre II   Formenlehre   Werkanalyse
Akustik   Instrumentenkunde   Gehörbildung   Musikgeschichte   Aufnahmeprüfung   kleines Lexikon
INSTRUMENTENKUNDE
Chordophone (Streichinstrumente)
Um eine Übersicht über die gesamte Webseite zu erhalten, gehen Sie bitte auf die Startseite.

 

Der Kontrabass

 

 

Kontrabass Grafik

Der Kontrabass wird auch kurz Bass genannt. Er unterscheidet sich in einigen Merkmalen von seinen Verwandten, der Violine, der Viola und dem Violoncello.

1.) Durch die Stimmung.

Der Kontrabass wird nicht in Quinten, sondern in Quarten gestimmt.

Konreabass Stimmung

Es gibt vier- und fünfsaitige Kontrabässe.
Viersaitige stimmen E1 - A1 - D - G ,
fünfsaitige beginnen eine Quarte tiefer mit H2.
Die Noten werden eine Oktave höher notiert, als sie klingen.

2.) Durch die Bauweise.

Die "Schultern" sind beim Kontrabass "hochgezogen".

3.) Durch den Bogen.

Der Bogen des Kontrabass ist kürzer und kräftiger als der seiner Geschwister.

Kontrabass Familie

Auch der Kontrabass kann mit dem Bogen gestrichen werden (arco), oder mit der Hand gezupft (pizzicato). Im Jazz wird er meistens gezupft, man spricht dann vom Schlagbass.

Zurück

Die Gambe und die Arpeggione