LehrklaengeSchriftzug
Grundlagen   Intervalle   Akkorde   Tonleitern und Tonarten   Das abendländische Tonsystem   Harmonielehre I   Harmonielehre II   Formenlehre   Werkanalyse
Akustik   Instrumentenkunde   Gehörbildung   Musikgeschichte   Aufnahmeprüfung   kleines Lexikon
FORMENLEHRE
Der Kanon
Um eine Übersicht über die gesamte Webseite zu erhalten, gehen Sie bitte auf die Startseite.

 

Kanons mit Cantus Firmus 3

 

Der folgende Kanon ist der komplizierteste.

Cantus firmus (BLAU) und kanonischer Kontrapunkt (GRÜN, ROT) erhalten auch hier jeweils ein eigenes Notensystem (reale Beantwortung, Link ist ein Popup). Beide Notenschlüssel des Kontrapunkes zeigen das Einsatzintervall auf und der auf dem Kopf stehende Violinschlüssel nebst den dazugehörigen B-Vorzeichen (ROT) deuten darauf hin, dass es sich hier wieder um einen Spiegelkanon handelt. In der Überschrift weist Bach jedoch darauf hin, dass der zweite Kanonstimmeneinsatz zusätzlich zur Siegelung in der Vergrößerung ("per augmentationem", Link ist ein Popup), d.h. in doppelt so langen Notenwerten zu erfolgen hat. Der Kontrapunkt zum c. f. ist also ein Vergrößerungskanon in der Umkehrung.

Canon per augmentationem, contrario motu aus dem Musikalischen Opfer, Notation Cantus firmus 1. Kanonstimme, Grundgestalt 2. Kanonstimme, augmentierter Spiegel
(Klicken Sie auf das entsprechende Farbfeld, um die dazugehörige Einzelstimme zu hören.)
blau:
grün:
rot:

Das bedeutet:
Einerseits muss die Kanonstimme zum c. f. ohne Zeitversatz, andererseits muss um den Eisatzabstand versetzt der eigene Spiegel in doppelten Notenwerten zu sich selbst und zum c. f. passen. Da durch die Vergrößerung der zweiten Kanonstimme der Bezug zu den beiden anderen Stimmen zeitlich immer mehr anwächst (denn sie braucht ja doppelt so viel Zeit, um einmal durchgespielt zu werden), können die beiden anderen Stimmen ZWEIMAL gespielt werden, während die vergrößerte Stimme einmal erklingt. Hier ein grafischer Eindruck der komplexen Zusammenhänge dieses Kanons. Die übereinander liegenden Punkte entsprechen Noten, die harmonische Zusammenklänge bilden, die Verbindungslinien und -bögen zwischen den Punkten machen zwingende Abhängigkeiten deutlich.

grafische Verdeutlichung der Zusammenhaenge

Die Farben dieser Grafiken entsprechen den Stimmen bzw. der Lesart des ganz oben mit der jeweils selben Farbe markierten Notenschlüssels.

Canon per augmentationem, contrario motu aus dem Musikalischen Opfer, Realisation

Zurück

Zusammenfassung