LehrklaengeSchriftzug
Grundlagen   Intervalle   Akkorde   Tonleitern und Tonarten   Das abendländische Tonsystem   Harmonielehre I   Harmonielehre II   Formenlehre   Werkanalyse
Akustik   Instrumentenkunde   Gehörbildung   Musikgeschichte   Aufnahmeprüfung   kleines Lexikon
FORMENLEHRE
Der Kanon
Um eine Übersicht über die gesamte Webseite zu erhalten, gehen Sie bitte auf die Startseite.

 

Kanons mit Cantus Firmus 2

 

Der folgende Kanon geht vom kontrapunktischen Schwierigkeitsgrad her gesehen einen Schritt weiter. Cantus firmus (BLAU) und kanonischer Kontrapunkt sind wieder in einem jeweils eigenen Notensystem notiert (reale Beantwortung, Link ist ein Popup). Die zwei C-Schlüssel der Kanonstimme (GRÜN, ROT) legen hier nicht nur das Einsatzintervall fest, die kopfstehenden B-Vorzeichen des zweiten Schlüssels (ROT) weisen darauf hin, dass der zweite Einsatz des Kanons in Umkehrung zu erfolgen hat. D.h. der c. f. wird hier von einem Spiegelkanon kontrapunktiert.

Canon perpetuus 3c aus dem Musikalischen Opfer, Notation Cantus firmus 1. Kanonstimme (Grundgestalt) 2. Kanonstimme (Spiegel)
(Klicken Sie auf das entsprechende Farbfeld, um die dazugehörige Einzelstimme zu hören.)
blau:
grün:
rot:

Hier muss die Kanonstimme zum c. f. einerseits ohne Zeitversatz, andererseits im Einsatzabstand versetzt zum eigenen Spiegel (!) und zum c. f. passen. Die Farben in der unteren Grafik entsprechen der Lesart des oben mit der jeweils selben Farbe markierten Notenschlüssels.

Canon perpetuus 3c aus dem Musikalischen Opfer, Realisation

Zurück

Kanons mit Cantus firmus 3